Zahnarztangst – Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für mich?

Angstfreie Zahnbehandlung durch Vollnarkose

Der Gedanke an einen Zahnarztbesuch löst bei vielen Menschen große Ängste aus. Insgesamt haben ca. 75 % aller Patienten Angst vor dem Besuch beim Zahnarzt und häufig wird er aus diesem Grund aufgeschoben. Tatsächlich ist das jedoch keine Alternative. Werden Kontrolltermine nicht wahrgenommen, verschlechtert sich der Zustand der Zähne kontinuierlich. Nach einigen Jahren lässt sich der Besuch dann nicht mehr vermeiden, weil zum Beispiel viele schmerzhafte Löcher entstanden sind. Doch woher kommt eigentlich die große Angst vorm Zahnarzt? Diese Frage stellt sich vor allem vor dem Hintergrund, dass die meisten Patienten keine Angst davor haben, zu einem Allgemeinarzt zu gehen.

Es gibt diverse Gründe, die zur Angst vorm Zahnarzt führen. Wichtig ist jedoch, die Ängste zu überwinden. Der nachfolgende Ratgeber zeigt daher auf der einen Seite auf, woher die Angst vor dem Zahnarztbesuch kommt. Auf der anderen Seite klärt er Angstpatienten darüber auf, welche alternativen Behandlungsmethoden es in der heutigen Zeit gibt, mit denen die Angst überwunden werden kann. Zahnärzte verfügen nämlich inzwischen über sehr schonende und schmerzfreie Behandlungsmethoden, die speziell auf Angstpatienten abgestimmt sind.

Woher kommt die Angst vorm Zahnarzt?

Dreiviertel aller Patienten haben Angst vor der Behandlung beim Zahnarzt. Doch woher kommt diese panische Angst, die die Menschen in der Zahnarztpraxis stets begleitet? Ein Grund für die Angst liegt darin, dass die Situation auf dem Behandlungsstuhl als Kontrollverlust empfunden wird. Die Patienten fühlen sich dem behandelnden Arzt ausgeliefert und können nicht nachvollziehen, was im Mund eigentlich passiert. Dieser Aspekt wird zusätzlich noch dadurch verschlimmert, dass jede Bewegung im Mund Schmerzen verursachen kann. Diese Schmerzen treten plötzlich auf und werden als sehr unangenehm empfunden. Bei der Mundhöhle und dem Kiefer handelt es sich um sehr schmerzempfindliche Körperregionen. Jeder Schmerz wird also sehr stark wahrgenommen.

Die Angst vor dem Besuch beim Zahnarzt resultiert aber vor allem auch aus schrecklichen Erlebnissen bei vergangenen Behandlungen. Waren die Besuche der letzten Jahre oder aber in der Kindheit unangenehm, so zieht das Ängste nach sich. Die schlechten Erfahrungen können dabei mehrere Jahre oder Jahrzehnte zurückliegen. Sie sind trotzdem tief im Unterbewusstsein der Patienten verankert. Die Angst vor dem Besuch beim Zahnarzt äußert sich bei den Patienten übrigens sehr unterschiedlich. Einige Patienten sind lediglich sehr nervös und schwitzen. Andere wiederum zittern stark und bekommen sogar Schmerzen in der Brust. Es gibt inzwischen jedoch viele Zahnärzte, die sich auf Angstpatienten spezialisiert haben. Diese Zahnärzte bieten speziell für Angstpatienten sehr schonende Behandlungsmethoden an. Zu diesen Behandlungsmethoden gehört auch die Vollnarkose. Dabei werden die Patienten in einen Schlafzustand versetzt und bekommen von der Behandlung absolut nichts mit. In immer mehr Zahnarztpraxen ist diese Behandlung mittlerweile Standard. Dennoch gibt es nur wenige Zahnärzte die wirklich erfahren in der Behandlung von Angstpatienten sind.

Welche Vorteile hat die Behandlung unter Vollnarkose?

Sexy and beautiful woman relaxing in a chair dressed in a robeDie Vorteile der Behandlung unter Vollnarkose sind vielfältig. Einer der größten Vorteile liegt darin, dass Angstpatienten während der Behandlung absolut schmerzfrei sind. Sie schlafen und bekommen nichts mit. Wenn die Narkose nachlässt, ist die Behandlung abgeschlossen und der Patient kann vollständig behandelt nach Hause gehen. Die Narkose ermöglicht außerdem eine Behandlung, die mehrere Stunden dauert. Das bedeutet für Patienten, dass ein einziger Zahnarztbesuch ausreicht, um die komplette Behandlung abzuschließen. Sind im Mundraum also über mehrere Jahre viele verschiedene Probleme entstanden, die behandelt werden müssen, so kann alles an nur einem einzigen Termin behandelt werden. Es sind also in der Regel keine weiteren Besuche mehr nötig. Der Gang zum Zahnarzt ist für Patienten somit schonend, stressfrei und unproblematisch. Angstpatienten brauchen keine Befürchtungen mehr vor unangenehmen Erfahrungen beim Zahnarzt haben. Ein weiterer Vorteil der Narkose besteht außerdem darin, dass Patienten postoperativ kaum mit Beschwerden oder Beeinträchtigungen rechnen müssen.

Welche Risiken gibt es bei der Behandlung unter Vollnarkose?

Einige Patienten stehen der Behandlung unter Narkose skeptisch gegenüber, weil sie Angst vor den Risiken haben. Tatsächlich ist die Narkose aber bei einer guten Vorbereitung beinahe risikofrei. Die Patienten werden in einem Vorgespräch umfangreich über den Ablauf der Behandlung informiert. In diesem Gespräch geht der Arzt auch auf Risiken oder Nebenwirkungen der Narkosebehandlung ein. Außerdem erfolgt natürlich eine Voruntersuchung von einem speziell ausgebildeten Narkosearzt. Narkoseärzte werden auch als Anästhesisten bezeichnet. Die Narkose selbst leitet dann übrigens ebenfalls der Anästhesist ein. Die eigentliche Behandlung der Zähne führt aber natürlich der Zahnarzt selbst durch. Das hat den Vorteil, dass sich der Zahnarzt voll und ganz auf seine Behandlung konzentrieren kann.

In der heutigen Zeit handelt es sich bei der Narkosebehandlung um ein Routineverfahren ohne größere Risiken. Während der Behandlung überwacht der Narkosearzt außerdem die Vitalfunktionen der Patienten. Zu diesen Funktionen zählen zum Beispiel Puls, Blutdruck und der Sauerstoffgehalt des Blutes. Die Narkose bedeutet zwar für jeden Organismus eine große Belastung. Für Patienten, die einen guten Gesundheitszustand aufweisen, ist die Vorgehensweise aber trotzdem fast risikofrei. Nach der Behandlung bleiben die Patienten übrigens noch eine Weile in der Praxis. Der Narkosearzt überprüft dann erneut den Gesundheitszustand und entlässt den Patienten nur, wenn alles in Ordnung ist.

Welche Alternativen zur Vollnarkose gibt es?

Es gibt inzwischen natürlich auch Alternativen zur angesprochenen Narkosebehandlung. Zu diesen Alternativen zählt zum Beispiel die Behandlung unter Hypnose. Dabei handelt es sich um einen tiefen Entspannungszustand. Der Hypnosezustand wird mit speziellen Techniken und Musik herbeigeführt. Zusätzlich verabreichen die meisten Zahnärzte bei der Hypnosebehandlung außerdem noch ein lokales Betäubungsmittel. Das Problem bei der Behandlung unter Hypnose ist jedoch, dass viele Patienten dafür nicht geeignet sind. Damit die Hypnose seinen Zweck erfüllt und die Patienten in einen tiefen Entspannungszustand versetzt werden können, ist Vertrauen notwendig. Die meisten Patienten kooperieren jedoch nicht mit dem Zahnarzt und können sich nicht ausreichend fallen lassen. Die Hypnose funktioniert in diesen Fällen nicht ausreichend, sodass die Behandlung nicht schmerzfrei durchgeführt werden kann. Die Behandlung von Angstpatienten in Narkose ist daher sehr skeptisch zu betrachten

Eine weitere Alternative ist ein leichter Dämmerschlaf während der Behandlung. Dabei handelt es sich um einen Zustand, der mit der Narkose verglichen werden kann. Allerdings werden die Patienten dabei nicht in eine Vollnarkose versetzt. Der Dämmerschlaf wird ebenfalls von einem Anästhesisten eingeleitet. Die meisten Körperfunktionen setzen dabei allerdings nicht aus. Auch beim Dämmerschlaf haben Patienten kein Angst- und Schmerzempfinden mehr.

Bei Patienten mit einer geringer ausgeprägten Angst vor dem Zahnarzt bietet sich auch Musik zur Entspannung an (vgl. Tipps gegen Zahnbehandlungsphobie). Außerdem besteht die Möglichkeit, der Angst gezielt durch autogenes Training entgegenzuwirken. Viele Zahnärzte können außerdem bei Patienten, die speziell Angst vor „Spritzen“ haben, eine lokale Betäubung mit Plättchen oder Sprays durchführen, sodass die Spritze kaum wahrgenommen wird.

Vertrauen zum Zahnarzt als Schlüssel

Das wichtigste ist es Ernst genommen zu werden. Nur wenn Sie einen Zahnarzt finden, der Ihre Angst vor der Zahnbehandlung akzeptiert und sich gemeinsam mit Ihnen mit dem Thema auseinandersetzt, haben Sie die Möglichkeit sich zu öffnen und sich auf eine Behandlung einzulassen. Oftmals ist bereits die Unterhaltung mit einem Experten (Angstsprechstunde) – losgelöst von Zwängen auf medizinischem Niveau – ein entscheidender Schritt, der Ihre Angst reduziert. Der Zahnarzt muss erkennen und Sie darin unterstützen, dass Ihre Situation ganz normal ist und viele Menschen unter uns betrifft. Nur ein so aufgebautes Vertrauenskonstrukt kann der Schlüssel zum Überwinden der Zahnarztangst und zu einer guten Zahngesundheit sein.

Vorteile Sensitive Dentists
30 Jahre Erfahrung mit Angstpatienten
Mehr als 3000 zufriedene Patienten seit 2008
Mehr als 500 Narkosebehandlungen in 2016
Garantierte Chefarztbehandlung
Höchste Qualität durch eigenes Dentallabor
Ihr neues Lächeln in nur 3 Terminen
Kontakt





Ich stimme zu, dass meine Daten zur Beantwortung der Nachricht verarbeitet werden. Anschließend werden diese gelöscht.

Unsere Standorte
Google+
2017-10-12T10:42:40+00:00