Totalsanierung des Gebisses

Leider besitzt nicht jeder Mensch von Natur aus gesunde Zähne. Bei einer schlechten Grundsubstanz kann die Zahnpflege manchmal noch so gewissenhaft erfolgen, die Zahnschäden nehmen im Laufe der Zeit immer mehr zu. Die Gründe hierfür sind vielfältig, beispielsweise ein ungenügend harter Zahnschmelz, der für Karies anfällig ist, fehlende oder abgebrochene Zähne, die nicht nur das Aussehen beeinträchtigen, sondern auch Probleme an den Zahnwurzeln oder dem Kieferknochen verursachen können, Allgemeinerkrankungen, Medikamente, etc. In diesen Fällen kann eine Totalsanierung des Gebisses erforderlich werden.

Was bedeutet Komplettsanierung?

Wenn nicht nur sämtliche nicht erhaltungswürdige Zähne gezogen werden, sondern gleichzeitig auch hochwertige Zahnersatz Lösungen gefunden werden, wird von einer Komplett- oder auch „Rundumsanierung“ gesprochen. Meist ist in diesen Fällen mindestens die Hälfte des Zahnbestandes  Totalsanierung Zahnarztsanierungsbedürftig. Neben Zahnfüllungen umfasst dies auch Wurzelbehandlungen, prothetischer Zahnersatz, ein Verblenden der Zähne durch Keramikschalen (Veneers) und vieles mehr. Die Behandlung richtet sich nach der Grunderkrankung. Falls möglich, werden die Zähne mit Füllungen versorgt. Fehlende Zähne können beispielsweise durch Brücken, Prothesen oder Zahnimplantate ersetzt werden. Bei der Totalsanierung wird der oftmals nur rudimentär vorhandene natürliche Bestand in vielen Fällen auch vollständig durch künstliche Zähne ersetzt. Die Behandlung benötigt im Vorfeld grundsätzlich eine genaue Planung, wobei der passende Behandlungsablauf auf jeden Patienten abgestimmt wird. Dabei stehen die individuellen Wünsche sowie die medizinischen Möglichkeiten und ihre gesundheitlichen Aspekte im Vordergrund. Das breite zahnmedizinische Spektrum stellt dem Patienten eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten für eine optimale Funktionalität und Ästhetik zur Verfügung.

Totalsanierung in Vollnarkose

Die Sanierung der Zähne in Vollnarkose, die oftmals an nur einem Behandlungstag erfolgt, ist für viele Menschen ein Weg, die Angst vor dem Zahnarzt zu überwinden, da eine Behandlung unter normalen Umständen für sie nicht infrage kommt. Von dieser Möglichkeit profitieren daher vor allem die  ZahnbrückePatienten, bei denen eine komplette Zahnsanierung notwendig ist, da sie aufgrund ihrer Angst mehrere Jahre lang keine zahnärztliche Behandlung beansprucht haben. Die Nachfrage der Patienten ist in diesem Bereich sehr groß, denn es gibt viele Menschen, die unter einer ausgeprägten Zahnarztphobie leiden. Obwohl sie wissen, dass die Behandlung der Zähne dringend erforderlich und die Lebensqualität aufgrund des Zustands der Zähne erheblich eingeschränkt ist, vermeiden sie eine Behandlung. Der Zustand des Gebisses verschlechtert sich im Folgenden kontinuierlich und führt oftmals sogar zum Verlust der Zähne. Die Ursache für die Angst liegt meist im frühen Jugendalter. Persönliche Negativerlebnisse beim Zahnarzt oder eine inadäquat durchgeführte Zahnbehandlung können später zur Zahnarztangst führen.

Vertrauen als Schlüssel

Ein vertrauensvolles Verhältnis zum Zahnarzt stellt für diese Patienten den entscheidenden Faktor dar, dieses Problem zu lösen. Die Möglichkeit einer sanften Vollnarkose bietet die optimale Lösung von der Behandlung nichts mitzubekommen und innerhalb weniger Stunden wieder ein strahlendes Lächeln zu erlangen.